Skip to content

Unbedingt.

November 22, 2017

Raum Raum Raum. Situation Situation Situation. zweiter Blick zweiter Blick zweiter Blick

Advertisements

Schweden

Mai 23, 2017

sorgfältig aus einer alltäglichen Situation arbeiten (wie Gunilla – erinnern, erinnerung verkörpern – verkörpern)

Luft lassen

die Energie des Punkrock pflegen

brutal subjektiv sein,

sich herausfordern

 

Gespräch mit Robert zu Keine Angst

April 29, 2017

Was findet emotional statt.

Warum entstehen so Figuren, Typen.

Du bist ein abstrakter Regisseur.

Hinter Anything goes ist das eigentliche die Freiheit.

Alles kann, aber was muss.

Wann fängt man an so Typen zu spielen.

Was macht das Kostüm, Festlichkeit.

wann entsteht Tiefe.

Nicht einem Publikum nachgehen, sondern was will ich wirklich sagen.

Was findet dann damit statt.

wie ist es gesetzt, sind es Figuren, sind es Performer, ist es ein Situation.

Was verbindet das Basale mit dem Spielerischen.

sec!

 

 

Thesen und Anti-Thesen, Behauptungen und Zweifel – unfertige Liste zur eigenen Erinnerung, weil man das dann meistens vergisst.

April 15, 2017
WARUM IST ES THEATER?

EIN THEATERABEND MUSS NICHT EINE GESCHICHTE HABEN

WENN ER EINE GESCHICHTE IST, WAS BRAUCHT DIE DANN

THEATER IST EINE PRÄSENZKUNST

WAS IST SCHÖN, WENN WIR ES UNSICHTBAR HALTEN

DER RAUM IST DER ERSTE MITERZÄHLER

DER RAUM IST OFT NUR EINE BÜHNE

UNSER LEBEN IST MITERZÄHLER

WARUM NICHT VON JEMANDEN ANDEREM SPRECHEN

HALTUNG IST MEHR ALS 1000 WORTE

WORTE PRODUZIEREN AUCH ETWAS

DIE GEGENWART IST QUELLE UND PRINZIP

WAS WÄRE, WENN WIR GERADE ANACHRON DÄCHTEN

WAS EXISTIERT AN NEUEN ERZÄHLWEISEN IM ALLTAG DER MENSCHEN

WAS GAB ES SCHON IMMER

WAS IST ES, WENN ES NICHT MEHR HEISST „THEATER FÜR MENSCHEN MIT FERNSEHERFAHRUNG“

KANN MAN DAS PUBLIKUM AUCH MAL VÖLLIG AUSBLENDEN

WAS IST ES PUR

WAS EIGNET ES SICH AN

WAS ERZEUGT KONVENTIONELLES

WAS ERZEUGT UNKONVENTINELLES

WAS WÜRDEN WIR NIE TUN

WIE FUNKTIONIERT AUFMERKSAMKEIT

WIE FUNKTIONIERT WAHRNEHMUNG

WAS WÜRDE MAN WEITERERZÄHLEN WOLLEN

WEN ODER WAS REPRÄSENTIEREN WIR

WIRD ETWAS AUSGETRAGEN

WIE FUNKTIONIERT HUMOR

WIE FUNKTIONIERT SPANNUNG

WIE FUNKTIONIERT BERÜHrEN

IST ES EINE SITUATION

IST ES EINE GESCHICHTE

IST ES EINE PERFORMANCE

IST ES EIN SPIEL

IST ES EINE SITUATION

IST ES EIGENSTÄNDIG GENUG

IST ES PERSÖNLICH MOTIVIERT

IST ES GESELLSCHAFTLICH MOTIVIERT

WAS IST DAS ECHTE

WAS LÖST AFFEKTE AUS

WELCHE KOMPROMISSE MACHT ES

WARUM MUSS ES JETZT SEIN

WARUM MUSS ES NICHT SEIN

GIBT ES EINEN ANLASS

GIBT ES EIN SUBJEKTIVES BEDÜRFNIS

WAS MACHT ES EINZIGARTIG
STEHEN WIR WIRKLICH AUF DEM SPIEL ODER TUN WIR NUR SO

WAS WIRD MAN DAVON WEITERERZÄHLEN

WAS WIRD MAN VERSCHWEIGEN

WAS KÖNNEN RAUM, LICHT UND SOUND OHNE SCHAUSPIELER























Volkstheater Wien – Überlegungen

März 31, 2017

Resonanzverhältnis rechtzeitig herstellen

Das Publikum abholen in frage stellen

sich treu bleiben – auch bei Gegenwind

Musik macht Gruppe

rechtzeitig die ski auslassen

Energiespiel denken

Dramaturgenspeak unterlaufen (Anliegen, wozu bin ich geladen und ähnliches)

Die Frage, wie können Situationen zurückkommen, ohne dass sie mit vorgestelltem Spiel zu tun haben.

Warum ist es Theater und nicht was anderes.

 

Dortmund 2 – Stichworte

September 17, 2016

Manchmal auf Grundsatztugenden zurückbesinnen:

Focus geben, nehmen herstellen. Durcheinander hat auch ein Zentrum. Give and Take. Parallelaktionen bedenken.

Konflikte definieren.  Sprachlich aushandeln kann länger tragen als man denken mag. Wo liegen die Beträge. Sprechhandeln – Sprechakt. Peformativität von Sprache bedenken.

Wechsel, Übergang. – direkt von A nach B.

Licht konzentrieren. Rhythmus, Anschlüsse.

Aus der Konzentration arbeiten. Aus der Stille arbeiten.

Konzentration – Feng Shui – Die Türen zu hilft, wenn sonst nichts hilft

Mit allen rechtzeitig üben, üben, üben. Das Orchester muss mitspielen.Mit dem ganzen System spielen. Licht, Ton, Person, Video,

Atmosphäre, Bild, Situation. Entscheiden was ist das wichtige.

Hell Dunkel. Upbeat. Downbeat.

Versuche gleich genau zu sein.

Ansagen machen. Das Ensemble einswingen: Filme, Gespräche, Lesung, Analyse,Sich rechtzeitig durchsetzen. Blockaden benennen.

Dronesound kittet.

 

Dortmund

März 16, 2016

Worte die oft fielen:

Am Gelingen interressert sein
Das ist zuviel 1zu 1
Pott-Charme statt Kraft
Eine sehr gute Anordnung machen, dann Spiel ermöglichen.
Kostüm sind mit der körperlichen Idee verbunden und nicht mit der Narration.
Der Raum ist mehr als Spielfläche, sondern Medium.

demokratischer Blick